Streetprayer Ministries n.e.V

Mobile Gebetsteams - Mobile Obdachlosenhilfe - Kältehilfe - Hitzehilfe

Konzept von Healing on the streets | Heilung auf der Straße

Gebetsmodell von Heilung auf den Straßen.

Dieser sanfte Dienst findet in einem liebenden und mitfühlenden Umfeld statt, das voll der Gegenwart und Kraft des Heiligen Geistes ist. Er ist gekennzeichnet durch ein wahres Gefühl von Frieden. In diesem Umfeld beten wir für die Kranken.

Zwei oder mehr aus dem Team gehen zu jedem, der sich hinsetzt. Stellt euch und eure Begleiter vor. Wir bevorzugen es, dass Männer mit Männern beten und Frauen für Frauen.
Frage die Person nach ihrem Namen und denk daran, ihren Namen zu gebrauchen, wenn du mit ihr sprichst und auch während des Gebets. Denk daran: Bete immer mit Respekt, Würde, Freundlichkeit, Güte und Liebe.

1. Wo tut es weh?
Matthäus 20:32 aber blieb stehen, rief sie und sprach: Was wollt ihr, dass ich für euch tun soll? Frage einfach: „Wofür soll ich beten? Was soll Jesus für dich tun?“ Hör genau zu, was sie sagen. Höre auf den Heiligen Geist, lass Ihn dich führen.

2. Erkläre, wie du beten wirst.
Lukas 4:40 Und als die Sonne untergegangen war, brachten alle ihre Kranken mit mancherlei Leiden zu ihm. Und er legte die Hände auf einen jeden und machte sie gesund.

Markus 16:17-18
Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, (18) Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird's besser mit ihnen werden.

Bevor du betest, frage immer um Erlaubnis, deine Hände auf jemanden legen zu dürfen. Leg deine Hände nicht auf unangebrachte Stellen.

3. Lade den Heiligen Geist ein.
Lukas 5:17 Und es begab sich eines Tages, als er lehrte, dass auch Pharisäer und Schriftgelehrte dasaßen, die gekommen waren aus allen Orten in Galiläa und Judäa und aus Jerusalem. Und die Kraft des Herrn war mit ihm, dass er heilen konnte.
Lass deine Augen geöffnet, während du die Gegenwart des Heiligen Geistes einlädst. Der Heilige Geist könnte schon auf der Person sein. Halte Ausschau nach Anzeichen seiner Gegenwart. Zittern, flackernde Augenlider, Schütteln, Hitze, Tränen, Glanz im Gesicht, Lachen, tiefes Gefühl von Frieden.

4. Das Gebet mit Autorität
Markus 1:41 Und es jammerte ihn und er streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach zu ihm: Ich will's tun; sei rein!
Matthäus 10:1 Und er rief seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Macht über die unreinen Geister, dass sie die austrieben und heilten alle Krankheiten und alle Gebrechen.

Matthäus 17:20-21 Er aber sprach zu ihnen: Wegen eures Kleinglaubens. Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein.

Apostelgeschichte 3:6 Petrus aber sprach: Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi von Nazareth steh auf und geh umher!

Ergreife Autorität über den Zustand und spreche ein Wort des Befehls. „Ich gebiete (nenne den Zustand/die Krankheit) in dem Namen von Jesus zu gehen!“, z. B. „Ich gebiete dem Krebs zu vertrocknen und zu sterben. Wir verbieten diesem Krebs zu leben. Wir kehren den Schaden um, den Krebs verursacht hat. Sei geheilt!“

5. Gebet des Friedens und des Wissens um Gottes Liebe
Wenn du das befehlende Gebet über einem Zustand oder einer Situation gebetet hast, dann bete darum, dass Gottes Friede kommt und dass Gottes Liebe erfahren/erlebt wird.
Du hast nun eine Gelegenheit, das zu beten und mitzuteilen, was der Heilige Geist zu dieser Person sagt. Bleibe in Augenkontakt mit den anderen Teammitgliedern. Sie haben vielleicht noch etwas zu beten oder mitzuteilen.

6. Übe Glauben aus.
Wenn du mit dem Gebet fertig bist, dann lass die Person ihre Heilung testen. Denk an die Lehre davon, wie Heilung kommt. An diesem Punkt kannst du noch mehr für sie beten, wenn der Heilige Geist dich dazu auffordert.
Wenn du gebetet hast und sie geheilt sind, dann sag ihnen, dass sie Gott danken sollen und ihre Geschichte weitererzählen sollen.

Wir ermutigen die Leute nicht, ihre Medikamente abzusetzen, wenn sie fühlen, dass sie geheilt sind. Sag ihnen, dass sie zuerst zum Arzt gehen sollen, um sich durchchecken zu lassen und dann den Rat zu bekommen, die Medikamente abzusetzen.

7. Wie man Gott nachfolgt
Wenn du fertig bist, dann biete den A5 Umschlag an, wenn sie gehen. In diesem ist ein Brief, in dem steht, wer wir sind, was wir gemacht haben, warum wir es gemacht haben und was sie als nächstes tun sollten (siehe Anhang). Wir händigen diesen jedem aus, für den wir beten. Er ermutigt sie, Gott weiter nachzugehen und in dem Umschlag mit diesem Brief ist auch eine Kopie von „Why Jesus?“ (Warum Jesus?) oder ein Johannesevangelium enthalten. Denk daran, sie einzuladen wiederzukommen.


Aus: Healing on the Streets. Training Manual. www.healingonthestreets.com