Streetprayer Ministries n.e.V

Mobile Gebetsteams - Mobile Obdachlosenhilfe - Kältehilfe - Hitzehilfe

Curry Blake

Curry Blake wurde am 1. April 1959 in Jasper, Texas, USA geboren.

Mit 17 Monaten überfuhr ihn sein Vater beim Rückwärtsfahren mit dem Auto. Das Wagenrad fuhr über Currys Kopf, riss dabei sein rechtes Ohr ab und klemmte seine Kopfhaut so ein, dass diese durch den Zug vom rechten bis zum linken Ohr riss. Dadurch wurde seine Kopfhaut über die Stirn bis zu seinen Augen gezogen.

Die Ärzte empfahlen der Mutter von Curry, einen Sarg zu kaufen und seine Beerdigung zu organisieren, weil er diese starke Gehirnschädigung unmöglich überlebten könnte.

Seine Mutter, eine Pfingstlerin, fing an zu beten. Sie sagte Gott, dass sie Curry zum Dienst für das Evangelium erziehen und ausbilden würde, wenn Er das Leben ihres Kindes bewahren würde. Die Ärzte kamen aus dem OP und vermittelten der Mutter, dass wenn Curry überlebte, er vollständig behindert sein würde und jemand für ihn für den Rest seines Lebens sorgen müsste. Dann operierten die Ärzte weiter und seine Mutter betete weiter. Dieses Mal sagte sie: „Gott, wenn Du ihn schon leben lässt, dann heile ihn auch vollständig.“

Nach einiger Zeit kamen die Ärzte zurück und meinten: „Wir können keine Anzeichen von Gehirnschädigung feststellen, aber er wird keine Haare bekommen können und auf dem rechten Ohr taub sein.” Wieder betete die Mutter und sagte Gott, dass wenn Er Curry leben lassen würde, dieser für Ihn nutzlos sei, wenn er nicht vollständig geheilt würde.

Heute ist Curry absolut normal und vollkommen geheilt. Er hat mindestens einen Durchschnitts-IQ, einen Kopf voll Haare und hört auf beiden Ohren ausgezeichnet.

Mit 17 Jahren trat Curry in die US-Luftwaffe ein und diente als Sicherheitspolizist. Dort hörte er den Ruf Gottes und fing an dafür zu beten, dass er aus dem Einstellungsvertrag entlassen werden könnte. Innerhalb von drei Tagen wurde Curry in das Büro seines Vorgesetzten gerufen, wo man ihm mitteilte, dass es zu viele Sicherheitsbeamte gäbe und dass er die Wahl hätte, entweder den Bereich zu wechseln oder eine Ehrenhafte Entlassung mit allen Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen. Curry entschied sich für letzteres.

Nach seiner Entlassung ging Curry nach Hause, um seinen Eltern die Neuigkeit mitzuteilen, dass er Prediger werden würde. Da erst erzählten die Eltern ihm davon, dass er 17 Jahre zuvor Gott geweiht worden war.

1983 hatten Curry und seine Frau drei Kinder.

Curry erzählt von einem Wunder, das in seiner Familie passiert ist:
“Als meine jüngste Tochter sieben Jahre alt war, fiel sie aus einem Fenster im zweiten Stock auf eine Terrasse aus Beton. Als ich zu ihr kam, war sie bereits tot. Ich hob sie hoch, ging auf der Terrasse auf und ab und sagte: „Im Namen Jesu, du wirst leben und nicht sterben.“ Dies tat ich ca. 20 Minuten lang. Dann ging ich ins Wohnzimmer, setzte sie auf den Boden und lehnte sie an die Wand. Sie war immer noch tot, kein Herzschlag, kein Atem.

Meine Frau betrat den Raum und geriet in Panik. Ich drehte mich zu ihr um und sagte: „Wenn du nicht glauben kannst, raus.“ Sie beruhigte sich. Ich kniete mich vor meine Tochter und sagte immer weiter: „Im Namen Jesus, du wirst leben und nicht sterben.“ Nach weiteren 25 Minuten Wiederholung dieser Aussage stieß meine Tochter plötzlich einen tiefen Atemzug aus und spuckte Blut über mein ganzes Hemd aus. Ihre ersten Worte waren: „Papa, ich habe Hunger.“

Wir brachten sie ins Krankenhaus. Dort bestätigten die Ärzte, dass sie mindestens 45 Minuten lang tot gewesen war. Heute ist meine Tochter Becky eine wiedergeborene, geisterfüllt, missionsausgerichtete junge Frau.”

Curry und seine Familie leben in der Nähe von Dallas, Texas und verbreiten dort die Gute Nachricht von Jesus Christus, eine Botschaft vom Helfen, Heilen und Befreien der Unterdrückten.

Dr. Lester Sumrall war sein Pastor, Bibelschullehrer und Mentor. Curry und seine Frau Dawn waren für den Gebetsdienst seiner Kirche und Bibelschule verantwortlich.

Pastor Wilford Reidt (Schwiegersohn des verstorbenen Dr. John G. Lake) und seine Frau (die Tochter von Dr. Lake) waren gute Freunde und Mentoren für Curry. Nach dem Tod von Pastor Reidt wurde Curry als Generalaufseher des International Apostolic Council ernannt, welches von Dr. John G Lake 1914 gegründet worden war.

Curry erhielt 1997 das Handbuch, das Dr. Lake zur Ausbildung seiner DHTs benutzte.

Seitdem reist Curry durch die Welt und lehrt Christen, wie man für Kranke beten kann. Tausende von DHTs sind seither in den USA und auf der ganzen Welt ausgebildet worden. Monatlich gehen im Durchschnitt 30.000 Berichte über Heilungen ein. Jede Art von Krankheit wurde geheilt und einige Tote wurden auferweckt.